Zubehör: Was braucht man wirklich? Jan30

Zubehör: Was braucht man wirklich?...

Der Spruch “viel bringt auch viel” stimmt in den wenigsten Fällen, denn oft ist weniger wirklich mehr. Das gilt für viele Lebenslagen und auf jeden Fall auch für die Wahl der Fotoausstattung. Ist man über die Phase der einfachen Urlaubsschnappschüsse hinaus und soll die Stufe des ambitionierten Hobbyfotografen erklommen werden kommt man um die Auseinandersetzung mit Umfang und Auswahl weitere Zubehörteile nicht umher. Doch was braucht man wirklich? Zu allererst einmal eine Kamera und zwar ein hochwertiges Modell. Das klingt zwar banal, jedoch sollte einem bewusst sein, dass selbst das teuerste Zubehör nichts bringt, wenn die Grundvoraussetzungen nicht erfüllt sind. Und eine dieser Voraussetzungen ist nun mal eine Kamera. Als nächstes sollten verschiedene Objektive auf der Liste stehen. Man braucht zwar nicht für jede Brennweite ein Objektiv und auch spezielle Modelle wie beispielsweise ein Fish-Eye-Objektiv sind für den Anfang nicht unbedingt notwendig. Mit einem guten Teleobjektiv, einer Festbrennweite sowie einem Allrounder ist man dagegen für die meisten Situationen gewappnet. Nächster Punkt: Ersatzakku und eine weitere Speicherkarte. Nichts ist ärgerlicher, als ein tolles Motiv vor der Linse zu haben und in diesem Moment das rote Akkulämpchen aufleuchten zu sehen. Gleiches gilt für die Speicherkarte. Zwar bieten diese inzwischen üppigen Speicherplatz. Fotografiert man allerding im RAW-Format kann auch die größte Karte schnell an ihr Limit kommen. Was man sonst noch so braucht, erfahrt ihr in einem späteren Post. Dranbleiben lohnt sich...

Inspirierende Fotobildbände Oct27

Inspirierende Fotobildbände...

Als Fotograf ist man immer auf der Suche nach neuen spannenden Motiven. Zumindest wenn das Hobby Fotografie über das normale Urlaubsschnappschuss-Niveau hinausgehen soll. Oft weiß man aber nicht so recht wo man nach einem geeigneten Motiv suchen soll oder welche Art der Fotografie einem besonders liegt. Das Angebot ist groß. Von Landschafts- oder Stadtfotografie bis hin zu Porträt- und Evenfotografie oder eher abstrakten künstlerischen Fotoprojekten. Eine gute Hilfe und Orientierung können hierbei Fotobildbände sein. Diese Bildbände teilweise namhafter Fotografen helfen nicht nur beim Entdecken der eigenen Motivvorlieben. Setzt man sich etwas genauer mit den Bildern auseinander vermitteln sie auch grundlegende fotografische Techniken wie Perspektive oder der richtigen Wahl des Bildausschnittes. Einer der beeindruckendsten Bildbände der letzten Jahre war sicherlich Sebastião Salgados “Genesis”. In den Medien und auf Ausstellungen weltweit bewundert, zeigt Salgado wunderschöne und zugleich bedrohte Lebensräume unseres Planenten. Empfehlenswert ist ebenfalls die vor Kurzem im Kino gezeigte Dokumentation über Salgado “Das Salz der Erde”. Beides sind eigentlich Must-haves für Foto-Fans. Einem ganz ähnlichen und zugleich komplett anderem Thema widmet sich das Bildband “Ruins of Detroit” von Yves Marchand. Auch hier geht es um bedrohte Räume. Allerdings urbane Räume, denn Marchand verfolgt in seinem Fotoprojekt den Verfall teilweise großartiger architektonischer Gebäude in der amerikanischen Stadt Detroit. Entstanden sind absolut sehenswerte und nicht minder nachdenklich machender Bilder. Ob Landschaft oder Stadt. Mit diesem beiden Bildbänden finden sich tonnenweise Inspirationen für das nächste Fotoprojekt auch wenn es natürlich nicht gleich so global ausgelegt sein muss wie bei Salgado. Reinschauen lohnt sich so oder so...

Fotos drucken lassen Dec29

Fotos drucken lassen

Schon nach kurzer Zeit werden Sie Ihre Lieblingsbilder haben. Um nicht jedes Mal an den Computer gehen zu müssen, um sie anzuschauen, gibt es im Internet viele Seiten die das für sie machen. Normalerweise kann man Fotos mit einer Größe bis zu 21 × 30 cm ausdrucken lassen. Um aber eine gute Qualität erreichen zu können, sollte man auf eine entsprechende Auflösung acht. Die Auflösung des Bildes entscheidet im Wesentlichen mit welcher Schärfe ein Bild ausgedruckt werden kann. Der Drucker erzielt ab 200 dpi (Punkte pro Zoll) gute bis exzellente Qualität. Natürlich sind auch andere Faktoren für eine gute Qualität vorausgesetzt. Zum Beispiel sollten Sie selber darauf achten, dass die Helligkeit abgestimmt ist und das Bild schon immer Original scharf ist. Um Fotos mit einer Größe von 10 × 15 cm ausdrucken zu lassen, sollten Sie auf Ihrer Kamera eine Bildgröße von minimal 1200 × 800 Bildpunkten ausgewählt haben. Bei einer Größe von 1800 × 1200 Bildpunkten kann man von einer optimalen Qualität für diese Größe ausgehen. Alle Bilder die eine geringere Auflösung haben, sollte man nicht zum Ausdrucken einreichen. Sie werden mit der Qualität nicht einverstanden sein und sinnlos Geld ausgeben. Ab einer Auflösung von 1650 × 1100 können Sie Ihre Fotos im Format 15 × 21 ausdrucken lassen. Eine optimale Qualität erhalten Sie aber erst meine Auflösung mit 2501 1650 Bildpunkte. Genauso verhält es sich mit den Fotos in der Größe 21 × 30. Zwar können schon Bilder mit 2350 × 1550 Bildpunkten eine gute Qualität erreichen, optimal wären aber 3500 × 2450 Bildpunkte. Wenn Sie dies beim Ausdrucken beachten, werden sie von der Qualität beeindruckt sein. Schicken Sie erstmal ein oder zwei Fotos zum Ausdrucken ein, bevor sie sich finanziell in den Risiko begeben. Nach und nach können Sie dann Ihre...

Sonnenuntergänge Nov04

Sonnenuntergänge

Sonnenuntergänge sind einer meiner ersten Motive. Das Farbenschauspiel welche eine untergehende Sonne hervorruft, ist einzigartig. Es symbolisiert das Ende eines Tages und gleichzeitig einen Neubeginn. Gute Fotos vermitteln eine zu große Ruhe, die ich immer wieder fasziniert. Ein großer Teil dieser Faszination, wird auch das Warten auf den geeigneten Zeitpunkt zu sein. Dadurch dass man sich in einer geeigneten Position auf den richtigen Moment vorbereitet, entspannt man sich ganz natürlich. Am liebsten setze ich mich dabei auf die Veranda und genieße einen guten Schluck Wein. Im Urlaub gehört das Warten auf den Sonnenuntergang zum alljährlichen Ritual. Obwohl es die gleiche Sonne ist, ist keins von den Fotos dem anderen gleich. Jedes Mal sind die farblichen Schattierungen unterschiedlich und fangen einen besonderen Moment ein. Wenige andere Motive faszinieren mich so. Wenn Sie im Besitz eines kleinen Stativ sind, werden diese Fotos noch besser. Besonders wenn man die Möglichkeit hat Sonnenuntergänge am Meer zu fotografieren, bietet sich ein Farbschauspiel der besonderen Art. Wenn Ihre digitale Kamera eine Sonnenuntergangsfunktion besitzt, können Sie Ihren Aufnahmen fast nichts falsch machen. Bei anderen Kameras kann es sein, dass sie ein bisschen experimentieren müssen um den gewünschten Effekt zu erreichen. Generell sollte aber kein Blitz benutzt werden. Er kann nur bis zu 5 m Reichweite aller Objekte erhellen. Das macht bei Sonnenuntergängen natürlich gar keinen Sinn. Da jede Kamera ein bisschen anders reagiert, können Sie die jeweiligen Einstellungen nach Ihren Bedürfnissen einstellen. Generell aber können sie diese Automatik ausschalten und eine möglichst geringe Zahl wählen. Mit ISO 50 oder ISO 100 sind sie am besten ausgerüstet. Wenn sie dann noch mit Stativ fotografieren, werden Ihre Bilder garantiert gut. Lassen Sie sich Zeit und machen Sie Probeaufnahmen. Es ist noch kein Meister vom Himmel...

Tierfotografie Oct20

Tierfotografie

Tiere sind ein beliebtes Fotoobjekt. Wenn man die Möglichkeit hat Tiere in der Natur zu fotografieren, entstehen jedes Mal einzigartige Fotos. Dank der günstigen Digitalkameras ist die Tierfotografie zu einem erschwinglichen Spaß für jedermann geworden. Dabei hilft die Digitaltechnik nicht nur gute Bilder zu machen, sie können auch mit vielen Programmen verbessert werden. Schon seit langem braucht man keine Spiegelreflexkamera mehr, um selbst zuhause Fotos von den Haustieren zu machen. Wenn man aber im Haus hochauflösende Fotos mit einer normalen Digitalkamera machen möchte, stellen sich einige Probleme. Besonders die Beleuchtung muss gut gewählt werden, höhere Auflösung benötigen eine sehr ruhige Hand oder besser noch ein Stativ. Da unser Motiv aber meistens nicht ruhig hält, ist wohl der richtige Zeitpunkt das größte Problem. Genau wie in der Natur, werden sie es nie schaffen eine Aufnahme identisch machen zu können, außer wenn das Tier schläft. Tierfotografie in der Natur kann eine Sucht werden. Nach dem ersten Erfolg kann man nicht mehr aufhören. Wenn sie sich nicht demotivieren lassen, kann man einmalige Fotos machen. Es gibt aber auch Zeiten, in denen sie kein einstiges Tier vor die Kamera bekommen. Genießen sie dann ihren Ausflug und freuen sich schon auf das nächste Mal. Beim nächsten Mal können Sie vielleicht schon ein ganz besonderes Motiv finden. In den heimischen Wäldern findet man besonders unter den Insekten und kleinen Tieren schöne Motive. Unter jedem Baumstamm verstecken sich Käfer und Insekten, die man überall finden kann. Mit der Makrofunktion Ihrer Kamera können Sie einmalige Aufnahmen dieser Tiere machen. Oftmals erkennt man erst die Schönheit dieser Tiere, wenn sie auf eine Aufnahme vergrößert wurden. Lassen Sie sich Zeit bei ihren Ausflügen und Sie werden das richtige Motiv finden. Schon hinter den nächsten Baumstamm kann das richtige Motiv...